Willkommen beim CLASS Projekt

 

 

CLASS - Ein europäisches Bildungsprojekt (2019-2021)

Projektbeschreibung und Hintergrund

Im  CLASS-Projekt werden, im Zuge wissenschaftlicher Zusammenarbeit vier europäischer Partnerländer, Werkzeuge zur Bekämpfung von vorzeitigen Schulabbruch und zur Förderung  der im  europäischen Rahmen vereinbarten 8 Schlüsselkompetenzen (EC, 2006 & 2018) entwickelt.   Das CLASS- Projekt ist eine Fortsetzung des SCHOLA-Projekts (https://www.schola-erasmus.eu/). SCHOLA zeigte den Wert eines innovativen Ansatzes zur Einbeziehung von Schülern durch außerschulische Aktivitäten wie Freiwilligenarbeit.

Das CLASS-Projekt möchte den durch das SCHOLA-Projekt initiierten Tugendkreis in den europäischen Bildungssystemen, aber auch in den Bildungsstrukturen des Dritten Sektors in Europa und weltweit fortsetzen, indem es ein multidisziplinäres Netzwerk aufbaut, das Bildung als Katalysator für nachhaltige Entwicklung unterstützt.

In der Definition der Vereinten Nationen (Agenda 2030) wird das Konzept der "nachhaltigen Entwicklung" ohne seine wirtschaftliche Dimension eingeführt, aber eng mit den Dimensionen der sozialen Eingliederung und der Umwelt verknüpft.

Zweck und Ziele des Projektes

Ziel des CLASS-Projekts ist es, Lehrerinnen und Lehrern neue pädagogische Werkzeuge und Ansätze zur Verfügung zu stellen, die an neue Bedürfnisse angepasst sind, um Organisationen und Unternehmen mit unterschiedlichen Horizonten, nicht nur im Bildungsbereich, in eine umfassendere Vision von Bildung einzubeziehen, die sich nicht nur auf Wissen und Fähigkeiten, sondern auch auf gemeinsame universelle Bedürfnisse und Werte konzentriert.

Damit wird an den die, in der  Agenda 2030  als „5 P´s“ gearbeitet:

  • people
  • planet
  • prosperity
  • peace
  • partnership (Menschen, Planet, Wohlstand, Frieden und Partnerschaft)

Das europäische CLASS-Projektteam wird weitere Ziele der Agenda 2030 auf der Grundlage der wahrgenommenen Prioritäten auswählen und schulische und außerschulische Bildungsmaßnahmen (z.B. Freiwilligenarbeit) in Zusammenarbeit mit Experten aus Organisationen des Dritten Sektors zu den vom Projekt gewählten Themen organisieren. Die Beteiligung dieser gemeinnützigen Organisationen ist zwingend, um eine Verbindung zwischen dem Projektteam und den Stakeholdern, an das es sich wendet, herzustellen.

Es sollen Verbindungen zwischen Schulen und dem Bereich der nachhaltigen Entwicklung geschaffen werden, um nicht nur die Schulbildung, sondern auch die Rolle von Lehrern und Schülern beim Aufbau einer besseren Welt zu fördern.

Die in der Schule durchgeführten Aktivitäten müssen mit den in den zugehörigen Strukturen des Dritten Sektors durchgeführten Aktivitäten verknüpft werden - extern, wenn sie als außerschulische Aktivitäten durchgeführt werden, aber auch intern, indem sie als soziokulturelle Aktivität in den Lehrplan der Pflichtschule integriert werden.

Latest News

Haftungsausschluss:"Die Unterstützung der Europäischen Kommission für die Erstellung dieser

Veröffentlichung stellt keine Billigung des Inhalts dar, welcher nur die Ansichten der Verfasser

wiedergibt, und die Kommission kann nicht für eine etwaige Verwendung der darin enthaltenen

Informationen haftbar gemacht werden."